Startseite / Aus- und Weiterbildung / Fachtagungen / Fachtagung Kunststoffgalvanisierung

Fachtagung Kunststoffgalvanisierung

Informationen zur Fachtagung 'Kunststoffgalvanisierung' der Kunststoff-Institut Lüdenscheid GmbH


Fachtagung Kunststoffgalvanisierung

Herausforderungen | Entwicklungen | Trends

Die metallische Optik und Haptik für Kunststoffbauteile liegt nach wie vor im absoluten Trend, wenn es darum geht, Hochwertigkeit und Langlebigkeit umzusetzen. Insbesondere in der Automobil- und Sanitärindustrie werden vielfach hochglanz- oder mattverchromte Schalter, Zierleisten und Armaturen eingesetzt. Gleiches gilt auch für den Bereich der Consumer-Electronics und Hausgeräteindustrie.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid bietet in diesem Jahr wieder die Fachtagung zum Themenkomplex Kunststoffgalvanisieren an, in der neben einem Update zum aktuellen Stand der Europäischen Chemikalienverordnung (REACH) in puncto Autorisierungsverfahren von Chromtrioxid neueste Trends, unbekanntere Möglichkeiten und aktuelle Entwicklungen mit Zukunftspotential aufgezeigt werden.

Es sind Referenten aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette vertreten und garantieren somit praxisnahe und anwendungsorientierte Fachvorträge.


Das Fachtagungsprogramm 2016

Mittwoch, 11. Mai 2016
17:00
Besichtigung des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid
19:00
Gemütliches Beisammensein
mit Imbiss und Getränken im Brauhaus Schillerbad
Donnerstag, 12. Mai 2016
8:30
Registrierung und Willkommenskaffee
9:00
Begrüßung
Detlev Berndt, Dominik Malecha
Kunststoff-Institut Lüdenscheid
9:15
REACh - Die Illusion der Alternativen
Dr. Malte-Matthias Zimmer
Eupoc GmbH
Die REACh Autorisierung erwartet eine detaillierte und umfassende Auseinandersetzung mit den wirtschaftlichen, technischen und gefahrstoffbezogenen Bewertungen von Technologien. Es wir beleuchtet, wie und ob diese Anforderungen erfüllt werden können und ob sie tatsächlich zu einer zuverlässigen Beurteilung führen können.
 
MIDs mit LPKF-LDS® - neue Möglichkeiten durch Galvanotechnik
Thorne Lietz
LaserMicronics GmbH
3D-MIDs im patentierten LPKF-LDS® Verfahren haben bereits in vielen Anwendungen der Consumer-, der Automotive- und der Medizintechnik Einzug gehalten. ln Verbindung mit Galvanotechnik ergibt sich eine interessante Erweiterung des Anwendungsspektrums mit vielen neuen Ideen und Lösungen.
10:25
Kaffeepause
10:55
Die Cr(VI)-freie Vorbehandlung von Kunststoffsubstraten für die Metallisierung
Dr. Andreas Scheybal
DOW Electronic Metals
Der 17. September 2017, das REACH-Sunset-Datum für Chromtrioxid, wird das Ende der umfassenden Verwendung von Cr(VI)-Verbindungen für die Vorbehandlung von Plastiksubstraten vor der Metallisierung einläuten. Der Vortrag stellt die von Dow Chemical entwickelte Cr(VI)-freie Beize zur Vorbehandlung von ABS- und PC/ABS-Kunststoffsubstraten vor, welche auf Mn(III)-Verbindungen in stark saurem Medium basiert.
 
Chromfreie Kunststoffbeize - Erfahrungen aus der Anwendung
Desiree Lemke
Coventya GmbH
Aufgrund der zukünftigen Einschränkung der Verwendung von Chrom(VI)oxid ab dem 21.09.2017 nur noch mit einer entsprechenden Zulassung wird bereits zunehmend die Entwicklung chromfreier Vorbehandlungen für Kunststoffe vorangetrieben. Der Vortrag soll einen Überblick über den derzeitigen Stand aus der Praxis geben und erste Erfahrungen aus der Anwendung vorstellen. Vorrangig soll dabei auf die Ergebnisse der Haftfestigkeitsprüfungen unterschiedlicher Kunststoffmaterialien eingegangen und im Vergleich zur sechswertigen Vorbehandlung dargestellt werden.
 
Es muss nicht immer Kaliumpermanganat sein - aktueller Stand zu einer alternativen Chrom(VI)-freien Beize
Dr. Jürgen Hofinger
Biconex GbR
12:25
Mittagspause
13:40
Aktuelle Entwicklungen in der Kunststoffmetallisierung: Herausforderung 2K und PA
Andreas Schütte
HSO Herbert Schmidt GmbH & Co KG
Die aktuellsten Entwicklungen im Bereich der Kunststoffbeschichtung laufen alle in Richtung der Chrom (VI) freien Behandlung (Vorbehandlung und die dekorative Endschicht). Mit den neusten Entwicklungen konnten somit die wichtigsten Anforderungen für ABS und ABS/PC erfüllt werden. Es kristallisierten sich dabei neue Aufgaben im Bereich der Gestelltechnik und anderer Kunststoffarten wie z.B. PA und 2 K.
 
Korrosionsschutzanforderungen an die dekorative Verchromung-Cr(III) versus Cr(VI)
Rolf Pofalla
MacDermid Enthone Industrial Solutions
Gesetzliche Auflagen (Stichwort REACh), generelles Interesse an umweltfreundlichen Verfahren, Trends zur Individualisierung (Farbe) und spezielle Anforderungen an den Korrosionsschutz haben das Interesse an Chrom- (III) Verfahren in den letzten Jahren deutlich gesteigert. Chrom(III) Verfahren unterscheiden sich hinsichtlich der erzielbaren Schichteigenschaften je nach Verfahren mehr oder weniger stark von Schichten abgeschieden aus Chrom (VI) basierten Prozessen. Unterschiedliche OEM- Spezifikationen (teilweise noch in Bearbeitung) und sehr anwendungsspezifische Anforderungen an die Schichtsysteme bedürfen einer sorgfältigen Planung bei der Einführung oder Implementierung in bestehende Beschichtungsautomaten.
14:40
Kaffeepause
15:10
Möglichkeiten der Simulation von galvanisierten Bauteilen
Cristoph Hinse
Simpatec GmbH
 
Multiple Designmöglichkeiten mit galvanisierten Kunststoffoberflächen
Dirk Kieslich
Gerhardi Kunststofftechnik GmbH
Galvanisierte Dekorelemente können heute mehr als nur nett glänzen. Je nach Anwenung und Kombination bestehenden und neur Tcechnologien können sie mal glatt, mal strukturiertsein, mal bunt wirken, Funktionalität besitzen oder auch durchleuchtbar gestaltet werden.
16:15
Ende der Veranstaltung


- Änderungen vorbehalten -