Startseite / Aus- und Weiterbildung / Berufsbegleitende Weiterbildung

Berufsbegleitende Weiterbildung

Kurse und Unterrichtseinheiten zur beruflichen Erst- und Aufbauqualifizierung

Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Torsten Urban

 (Fischer GmbH & Co. KG, Katzenelnbogen)

Berufserfahrung untermauern: Qualifizierung mit IHK-Zertifikat

Die Situation ist nicht selten anzutreffen: Aus den verschiedensten persönlichen Gründen war es vor Jahren für jemanden wichtiger, möglichst rasch Geld zu verdienen, als eine Ausbildung abzuschließen. Man arbeitet als Produktionshelfer oder Maschineneinrichter und erwirbt sein Fachwissen "on the job". Nun ergibt sich irgendwann die Chance, in einem Betrieb eine Position mit mehr Verantwortung zu übernehmen.

Spätestens jetzt wird sich die Frage stellen, ob die gesammelte Praxiserfahrung ausreicht, den neuen Anforderungen in jeder Hinsicht zu genügen. Beruhigend wäre es, durch einen kompakten Kurs mit überschaubarem Zeitaufwand nachzuweisen, dass die in der Praxis angeeigneten Kenntnisse auf einem gesicherten Fundament stehen. Da der aktuelle und zukünftige Bedarf an gut ausgebildetem Personal in der Kunststoffbranche immer schwerer zu decken ist, tut man gut daran, das eigene Personal heranzubilden. Für die Betriebe ergibt sich der Vorteil, dass ihr Personal bereits mit dem Arbeitsplatz vertraut ist - die Qualifizierung eigener Leute erspart die Einarbeitungsphase. Fraglich ist ohnehin, ob man auf dem Stellenmarkt fündig wird - dies ist in Zukunft keineswegs mehr selbstverständlich, wenn man sich Daten zur demografischen Entwicklung der Region anschaut.

Der zusammen mit der SIHK zu Hagen entwickelte Kurs "Verfahrensmanager/in (IHK)" umfasst theoretische und praktische Elemente und führt ungelernte Kräfte, aber auch Um- und Einsteiger an die Grundlagen der Spritzgießtechnik heran. Die Schulung wird in vier Einzelblöcken zu jeweils einer Woche angeboten und nach bestandener Abschlussprüfung mit einem IHK-Zertifikat vollendet. Auf dem Lehrplan stehen Themen wie Werkstoffkunde, Werkzeugtechnik, Prozessoptimierung, Qualitätssicherung und andere essentielle Themen. Im ersten Halbjahr sind noch wenige Plätze frei. Modul 1 wird vom 27.02.-03.03.2017 stattfinden, die Module 2 bis 4 beginnen am 03.04., 08.05. und 03.07.2017. Im zweiten Halbjahr ist ein weiterer Durchlauf geplant, in dem gegebenenfalls auch verpasste Einheiten nachgeholt werden können.

Gezielte Förderung des Nachwuchses

Trotz "genormter" Inhalte in der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker Kunststoff/Kautschuk ist gegen Ende der Lehrzeit vielfach festzustellen, dass vor allem im praktischen Bereich nicht jeder das gleiche Kenntnisniveau besitzt. Andererseits erwartet jeden die gleiche Prüfungssituation. Die Unterschiede auszugleichen und gleichzeitig ein Plus an praktischem Wissen zu vermitteln ist die Idee hinter unserem Angebot "Praktische Prüfungsvorbereitung auf die Abschlussprüfung zum Verfahrensmechaniker Kunststoff und Kautschuk". Azubis im dritten Lehrjahr werden von uns auf ihre praktische Abschlussprüfung mit dem Schwerpunkt Spritzgießen an der Maschine vorbereitet. In Kleingruppen wird die Prüfungssituation unter Anleitung erfahrener Moderatoren simuliert. Ein Prüfling wird jeweils an einem Tag unter Anwesenheit der anderen Prüflinge intensiv "geprüft" und bewusst der Prüfungssituation ausgesetzt. Diese Coaching ist verbunden mit vielen nützlichen Tipps für die reale Prüfung. Der Azubi gewinnt Sicherheit im Erlernten und nimmt zusätzliche Erfahrungen von Praktikern aus der Praxis mit in den Betrieb.

Fachlehrgang 'Geprüfter Werkmeister Kunststoffgalvanik (FGK)*' mit qualifiziertem Abschluss

Galvanisierte Kunststoffe werden in vielen Bereichen mehr denn je , wie z.B. im Automobil, in der Sanitärindustrie oder auch Consumer Electronics und Healthcare eingesetzt.
Dabei ist die Galvanisierung als ein hochkomplexer Prozess zu bezeichnen und insbesondere für das Zusammenspiel zwischen Konstruktions- und Fertigungsparameter und der Herstellung der Kunststoffbauteile bedarf es eines speziellen Know-Hows.

Leider gibt es für diese Thematik keine Gesellen- und Meisterausbildung, da die klassische Aus- und Weiterbildung zum "Oberflächenbeschichter" ihren Fokus auf die Metallbeschichtung legt und die genannten Aspekte nicht beinhaltet.

Aus diesem Grund hat der "Fachverband Galvanisierte Kunststoffe" zusammen mit dem Kunststoff-Institut Lüdenscheid einen eigenen Fachlehrgang als berufsbegleitenden Weiterbildungskurs mit qualifiziertem Abschluss entwickelt und bietet diesen erstmalig ab September 2014 an.

Der Gesamtlehrgang umfasst eine Zeitdauer von 18 Monaten. In dieser Zeit werden acht inhaltlich unterschiedliche Lehrgangsmodule in Wochenblöcken vermittelt.

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung am Ende des Lehrgangs darf der Teilnehmer die Bezeichnung geprüfter Werkmeister Kunststoffgalvanik (FGK) führen.

Nähere Informationen zum Fachlehrgang sowie das Anmeldeformular erhalten Sie über den unten stehenden Downloadtipp

 

* Kooperationslehrgang mit dem FGK